Medieninhaber: Oesterreichische Gesellschaft fuer Gastroenterologie und Hepatologie OEGGH
Webdesign & Programmierung: IBDIS.net/UNIDATA, Gaertnergasse 3 Top 6, 1030 Wien
Kontakt: info@ced-forum.at

CED-Forum 2010

Diese Veranstaltung stand unter der Schirmherrschaft von:
Landeshauptfrau
Mag. Gabi Burgstaller

Salzburger Landesregierung
Landeshauptmann
Dr. Erwin Pröll

NÖ Landesregierung
Amtsführende Stadträtin
Mag. Sonja Wehsely

Wiener Landesregierung



Rund 80.000 Menschen in Österreich sind betroffen, nur 15 bis 20% davon in spezialisierter Behandlung: chronisch entzündliche Darmerkrankungen (CED).

Anhaltender Durchfall bis 15x täglich, Inkontinenz, chronische Bauchschmerzen - damit einhergehend oft schwere soziale und berufliche Einschränkungen, Ängste, Stigmata, psychologische Probleme - alltägliche Wege und Erledigungen abseits des eigenen Wohnraums können zur Belastung werden.

Die dramatischen medizinischen Folgen reichen von häufigen Darmoperationen zur Dickdarmentfernung, künstlichem Darmausgang bis hin zu einem zehnfach erhöhten Dickdarmkrebsrisiko.

Umfassende Informationen für Betroffene und Angehörige wie auch für MedizinerInnen und weitere Gesundheitsberufe bietet das "1. Österreichische CED-Forum" am 27. Mai im MAK in Wien:

Hintergründe, Folgen, aktueller Stand der Therapie, neueste Forschungsansätze. Wie erkennt man CED? Wohin können sich Betroffene wenden? Wie stellt Österreich eine flächendeckend hochwertige Versorgung für Patienten sicher?